Schafwolle für Kleidung

Wolle ist ein nachwachsendes Naturprodukt, das in unterschiedlichen Qualitäten erhältlich ist. Aufkommende Feuchtigkeit wird aufgenommen und anschließend nach außen angegeben. Schafwolle kann ungefähr 30 % dieser aufnehmen ohne sich dabei nass anzufühlen. Zudem trocknet sie auch schnell wieder, was ein weiterer Vorteil ist. Durch die Tatsache, dass Schafwolle einen geringen Fettanteil hat, knittern die Stoffe kaum, nehmen nahezu keine Gerüche auf und haben schmutzabweisende Eigenschaften. Wolle eignet sich auch sehr gut für Schutzkleidung, da sie nur verkohlt und nicht verbrennt.

Merinowolle - hochwertige Schafwolle

Merinowolle stammt von dem Merinoschaf und ist sehr fein, weich, hochwertig und vergleichsweise stark gekräuselt. Sie wird sehr häufig für hochwertige Kammgaren in Oberteilen verwendet. Hierbei wird eine Faserfeinheit von 14,5 bis 23,5 Mikrometer erreicht. Merinowolle ist eine sehr feine und elastische Schafwolle. Daher eignet sich vor allem für Kleidungsstücke, die sehr nah am Körper anliegen.

Wie sollte Schafwolle gewaschen werden?

Um Wolle zu waschen, sollte ein spezielles und mildes Wollwaschmittel verwendet werden. Verzichtet werden sollte hingegen auf Weichspüler, da dieser die sehr empfindlichen Wollfasern eventuell beschädigen könnte. Bleiche und sehr heißes Wasser eignen sich ebenfalls nicht für das Waschen von Wolle. Sollen die Kleidungsstücke per Hand gereinigt werden, sollten sie zunächst in einer Schüssel mit warmem Wasser und etwas Wollwaschmittel eingeweicht und anschließend mit lauwarmem Wasser abgespült werden.

Wie sollten die gewaschenen Wollkleidungsstücke am besten getrocknet werden?

Zunächst werden die Kleidungsstücke auf einem großen Handtuch ausgebreitet, das anschließend zusammengerollt wird. Auf diese Weise saugt es überschüssige Feuchtigkeit auf. Grundsätzlich ist diese Art der Trocknung deutlich schonender als das Auswringen der Kleidung, da die Wollsachen in Form bleiben. Sollen hartnäckige Flecken entfernt werden, können Kartoffelstärke oder Essig helfen. Diese Mittel werden auf die verschmutzte Stelle gegeben und sollten zunächst kurz einwirken. Anschließend werden sie mit klarem Wasser wieder ausgespült.

Welche Maßnahmen helfen gegen Pilling?

Wäsche aus reiner Wolle sollte niemals in einen Trockner gegeben werden. Und auch Bügeln ist in der Regel nicht nötig, da die Kleidungsstücke zumeist weich und knitterfrei sind. Wenn dies aber doch einmal notwendig ist, werden die Wollsachen auf links gezogen. Allerdings sollte Schurwolle niemals mit dem Dampf in Kontakt kommen, da sie dadurch verfilzen könnte. Wenn auf der Kleidung das sogenannte Pilling (kleine Wollknötchen) zu erkennen ist, kann dieses ganz einfach mit einem Damenrasierer behoben werden. Alternativ kann im Handel für diese Zwecke ein spezieller Wollrasierer erworben werden.